Firmenlogo, jetzt individuelle Designideen finden, 6 Tipps

Kategorien

Themenübersicht

Zu diesen Themen habe ich schon was gesagt.

Kategorien
Beitrag artimo Webdesign - Individuelle Designideen für Firmenlogos
Wie kann ich ein Firmenlogo entwerfen? Tipps und Tricks, um sicher ans Ziel zu kommen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on email

Ein Logo, bzw. ein Firmenlogo ist eine grafische Darstellung eines Unternehmens oder einer Organisation. Es fungiert als visuelles Werkzeug, das die Angebote, Einstellungen und Herangehensweisen des Unternehmens an jeden weitergibt, der es sieht. Ein gutes Logo-Design hilft den Menschen, das Unternehmen besser zu verstehen. Ist die Firma eher traditionell oder extravagant? Konzentriert sich das Unternehmen auf die Grundlagen oder geht es neue Wege? Ein erfolgreiches Logo erledigt diese Aufgabe innerhalb weniger Sekunden und vermittelt dem Verbraucher sofort ein Gefühl für das Unternehmen.

1. Was macht das Firmenlogo eines Unternehmens aus?

Schreiben Sie so viele Begriffe wie möglich auf, die Ihr Unternehmen beschreiben und wofür Sie stehen. Es ist hilfreich, wenn Sie ein Whiteboard zum Erstellen Ihrer Listen verwenden können. Ziehen Sie einen Thesaurus heraus und kommen Sie mit so vielen Wörtern wie möglich. Wenn Sie eine Liste mit 40 oder mehr Wörtern haben, wählen Sie diejenigen aus, die am besten zu Ihrem Unternehmen und seinen Merkmalen passen. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht, dass die Leute denken, Sie seien kreativ, innovativ und ein Problemlöser. Wenn Sie die Liste auf eine Handvoll Wörter eingrenzen können, haben Sie es gut gemacht.

2. Worte verwirklichen

Versuchen Sie, mögliche Bilder zu finden, die mit den ausgewählten Wörtern übereinstimmen. Mit den beschriebenen Beispielen könnten Sie eine Liste erstellen, die Glühbirnen, einen Zauberwürfel, einen Roboter oder einen Hut mit einem Propeller enthält. Sicherlich stellen Sie jetzt fest, dass Sie eine ganze Palette von Bildern finden, die Ihnen wirklich gefallen. Diese können Sie Ihrem Grafikdesigner als Beispiele vorlegen. Sollten Ihre Begriffe nicht mit den gewählten Grafiken übereinstimmen, ist das kein Problem. Grafikdesigner sind in der Lage, auch ungewöhnliche Begriffe grafisch darzustellen. Wörter wie Stabilität, Selbstvertrauen und Konservativität können mit Schriftarten und Formen dargestellt werden, die diese Eigenschaften aufweisen und Ihre Botschaft ohne grafisches Bild kraftvoll übermitteln.

3. Kreative Konzepte

Ziehen Sie eine Reihe kreativer Konzepte zusammen. Bei Konzepten ist es am besten, sie als Schwarzweißkunst zu betrachten, da es einfach ist, eine großartige Idee zu verwerfen, weil Ihnen die Farbe nicht gefällt. Was Sie in dieser Phase erreichen möchten, ist, Ihre Optionen einzugrenzen. Mögen Sie Großbuchstaben in Ihrem Firmennamen oder eine jugendlichere Behandlung in Kleinbuchstaben? Gefällt der Text des Logos unter oder neben einem Bild? Mögen Sie eher eine klobige Schrift oder ein elegantes Skript? Wenn Sie feststellen können, mit was Sie sich verbinden, können Sie sich später auf die Details konzentrieren. Widerstehen Sie jedoch der Versuchung, ein ClipArt-Logo zu verwenden.

4. Zusammensetzen

Sie sollten jetzt eine Sammlung von Dingen haben, die Sie mögen, einschließlich Schriftarten, Bildern, Linien und Formen. Überprüfen Sie anhand Ihrer kurzen Liste von Elementen die Wörter, mit denen Sie Ihr Unternehmen charakterisiert haben und stellen Sie sicher, dass die Richtung weiterhin übereinstimmt. Es ist einfach, sich vom Designprozess von Ihren Kernmerkmalen ablenken zu lassen und dies ist ein guter Zeitpunkt, um Ihre Entscheidung zu verstärken. Informieren Sie Ihren Grafikdesigner über Ihre Vorlieben und Abneigungen und bitten Sie ihn, basierend auf diesem Feedback zwei oder drei Designs vorzubereiten. Es ist außerdem Zeit, Ihrem Meisterwerk eine Farbpalette hinzuzufügen.

5. Um Rat fragen

Mit zwei oder drei soliden Logo-Designs in Ihrem Besitz sollten Sie jetzt einige Kunden und Freunde um Rat fragen. Sagen Sie ihnen, was Sie mit dem Logo vermitteln möchten, bevor Sie ihnen Kunstwerke zeigen. Hören Sie dann auf ihre Meinungen. Stellen Sie viele Fragen, warum sie etwas mögen oder nicht mögen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Nachricht. Während es Spaß macht, Ihren Freunden Kunstwerke zu zeigen, kann das Nachfragen nach zwei vielen Meinungen zu einem Durcheinander von Ideen und Vorschlägen führen. Wägen Sie am Ende alle Kommentare, die Sie erhalten, gegen Ihre eigenen Meinungen ab. Es ist Ihr Unternehmen und Sie kennen es schließlich am besten.

6. Endgültiges Kunstwerk?

Nehmen Sie das von Ihnen gewählte Design und bitten Sie den Designer, Änderungen an Schriftarten, Farben und anderen Elementen vorzunehmen und fahren Sie mit der endgültigen Grafik fort. Entwickeln Sie zu diesem Zeitpunkt eine Schwarzweißversion des Logos sowie eine einfarbige Version, die für Werbeartikel wie Stifte verwendet werden kann. Sehen Sie sich sowohl große als auch kleine Versionen des Logos an, um sicherzustellen, dass Ihr Firmenlogo auf allen Medien standhält. Wenn Sie fertig sind, können Sie den Start Ihres neuen Logos feiern!